Schnelle CRM Internetverbindung

Unsere Online Geschäftsanwendung iscrm benötigt zwingend eine CRM Internetverbindung. Je besser diese ist, umso schneller können Sie auf Ihre Geschäftsdaten zugreifen. Nicht immer ist die Internet CRM Verbindung zufrieden stellend; das kann lokale Ursachen haben wie zB. Überlastungen des lokalen WLANs, eingefangene Viren/Spyware auf dem Rechner oder installierte Browser-Add-Ons die dann eh keiner braucht.

Doch meist liegt die Ursache für eine langsame Datenübertragung in der Internet-Anbindung begründet. Daher nachfolgend ein kleiner Überblick über die in Deutschland verfügbaren Techniken.

Hinweis: In iscrm unter dem Hauptmenü Einstellungen > Netzwerk Eigenschaften können Sie die Übertragungsgeschwindigkeit für Ihre CRM Internetverbindung selbst testen.

Internet Verbindungen

Internet funktioniert heutzutage in Deutschland über digitale Breitbandverbindungen. Dazu zählen DSL, VDSL, Internet-Kabel und Glasfasernetze. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Verbindungen liegen in der möglichen Geschwindigkeit.

CRM Internetverbindung

Up- und Downloadgeschwindigkeit

Für den User ist die sog. Up- und Downloadgeschwindigkeit wichtig. Sie geben ihm das Gefühl, ob das Internet schnell oder langsam ist. Die Uploadgeschwindigkeit meint dabei die Übertragung von Daten vom heimischen Computer zum Netz, die Downloadgeschwindigkeit beschreibt die umgekehrte Richtung. Bidirektional ist die Summe von Up- und Downloadgeschwindigkeit. Gemessen wird das übertragene Datenvolumen in Mega- oder KiloBits pro Sekunde, erklären die Experten von breitbandprofis.com.

DSL-Familie und Kabel-Internet

DSL, Digital Subscriber Line, steht für digitalen Teilnehmeranschluss. DSL-Anschlüsse übertragen bidirektional Daten mit 16 MBits/s. Sie gelten heute als langsame Verbindungen. Sein DSL beschleunigen kann man mit der Very High Speed Digital Subscriber Line (VDSL). Sie ist eine technische Weiterentwicklung von DSL. Bei VDSL ist eine Geschwindigkeit von bis zu 100 MBits/s möglich. Im Download schafft VDSL bis zu 50 MBit/s. Beide Varianten setzen eine entsprechende Telefonleitung voraus.

Kabel-Internet transportiert das Datenvolumen über das digitale Kabel-TV-Netz. Voraussetzung ist ein digitaler Kabelanschluss. Diese Internetverbindung hat in der Regel eine höhere Datenübertragungsrate als eine herkömmliche DSL-Leitung mit 16 MBits/s.

Glasfasernetze

Glasfasernetze übermitteln Daten mittels optischer Signale. Sie sind schneller als DSL- oder VDSL-Leitungen. Bei letzteren werden für die Datenübertragung Kupferkabel verwendet, die Daten also mittels elektrischer Impulse transportiert. Je nach Region sind in Deutschland in Glasfasernetzen bis zu 300 MBits/s im Downstream möglich. Die Uploadgeschwindigkeit kann bis zu 100 MBits/s betragen.