Barcode in CRM und ERP

Was – werden Sie jetzt denken – wollen Sie in einer modernen Web-Applikation mit Barcodes anfangen? Das sind doch Überbleibsel aus einer alten, überkommenen Industrie, deren Organisation längst überholt ist.

Doch geschickt eingesetzt können Barcodes Arbeits- und Fertigungsprozesse hochgradig automatisieren und Kontrollpunkte installieren. Wollen Sie beispielsweise zuverlässig protokollieren welcher Fahrer ein Produkt aus dem Fertigungslager zur Auslieferung übernommen hat, dann installieren Sie am Eingang zum Lager einen Barcode-Scanner, der Auftragsnummer und Fahrer-ID lesen und den Lieferschein ausdrucken kann.

Wenn der Fahrer mit seinem Laufzettel ins Lager kommt um die Ware abzuholen hält er einfach seinen Laufzettel unter den Barcode-Leser; damit wird automatisch ein Eintrag im Auftragsprotokoll erzeugt und gleichzeitig der Lieferschein auf dem angeschlossenen Drucker ausgegeben.

Somit haben Sie mit einfachsten Mitteln eine zuverlässige Auslieferungskontrolle installiert; und wenn der Kunde anruft wo denn die bestellte Ware bleibt, können Sie gezielt beim zuständigen Fahrer nachfragen.

Newsletter/2018/barcode.png

Barcode

Der Strichcode, Balkencode, Streifencode oder Barcode ist eine optoelektronisch lesbare Schrift, die aus verschieden breiten, parallelen Strichen und Lücken besteht. Die Daten in einem Strichcode werden mit optischen Lesegeräten, wie z. B. Barcodelesegeräten (Scanner) oder Kameras, maschinell eingelesen und elektronisch weiterverarbeitet. (Wikipedia)

Die Vorteile des Barcodes sind vielfältig:

  • die Codierung  ist alt bewährt und stabil,
  • die Decodierung ist überaus schnell und fehlerfrei, und
  • die Technik ist billig.

So können Sie kostengünstige Kontroll- und Info-Stellen bereitstellen und z.B:

  • den Eingang einer bestellten Ware protokollieren und dem Kundenauftrag zuordnen,
  • die Info ausgeben, wo ein Produkt zwischengelagert (Lagernummer, Regal, Fach) wurde,
  • protokollieren bei welchem Auftrag ein bestimmter Produktionsschritt abgeschlossen ist,
  • protokollieren wann und von wem eine Auftragsposition an den Kunden übergeben wurde,
  • protokollieren wann ein Auftrag vom Paketdienstleister abgeholt wurde,
  • etc.

Die Cloud Geschäftsapplikation für CRM und ERP iscrm  verwendet den Barcode code128. Dieser kann die Groß- und Klein-Buchstaben darstellen, die Ziffern 0 bis 9 und einige Sonderzeichen wie Leerzeichen, Strich, Punkt, etc. Das ist auch der Code der heute üblicherweise verwendet wird und von allen moderneren Barcode-Scannern verstanden wird. Auch die üblichen Apps für Smartphones kennen diesen Code.

iscrm verwendet diesen Code auch zum Druck von Produktetiketten. Dabei wird im Barcodes die

  • Produktnummer

verschlüsselt;  auf dem Etikett wird zusätzlich

  • der Lagerplatz (Regal/Fachnummer, optional falls vorhanden),
  • die Produktbezeichnung und
  • die Produktnummer

in Klarschrift ausgegeben.

Möchten Sie die Europäische Artikelnummer auf Barcode-Etiketten ausdrucken, so wenden Sie sich bitte an service@infosense.de um die Anforderungen abzustimmen.

Über uns

Wir entwickeln seit Jahren webbasierte CRM und ERP Software für Unternehmen jeder Größe und Branche. Unser Ziel ist die professionelle und anwenderfreundliche Unternehmenssoftware, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtert.

Newsletter anfordern

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten einverstanden!

Kontakt

Tel: 089 / 12 11 35 59
service@infosense.de


Hinweis: Eine Vereinbarung zur Auftragsdatenvereinbarung können Sie sich in iscrm (siehe Footerbereich) herunterladen
 

Google+ Button Twitter Button Facebook Button